die "reise zur mitte"

hey!

zurueck aus hoi an und hue erscheint einem hanoi noch lauter und dreckiger als zuvor.das luxurioese urlaubsleben musste aber auch mal ein ende nehmen *seufz*
alles hat ein bisschen weniger luxurioes angefangen im sleeping bus der uns eig direkt nach hoi an bringen sollte aber nach einer nicht sehr schlafreichen nacht uns dann doch in hue rausschmiss wo wir 2 stunden auf den anschlussbus warten mussten. in hoi an angekommen war das hotel aber eine angenehme ueberraschung, saubere nette zimmer mit AC und fan , pool, annehmbares fruehstueck und das ganze fuer 7 dollar die nacht! nach nem kurzen abstecher zum strand, fing die grosse shoppingodysee an. hoi an is eigentlich ein einziger riesiger klamottenladen, mit horden uebereifriger schneiderinnen die in jeder farbe und in jedem material jedes design naehen koennen.selbst ich kleiner shoppingmuffel konnt mich nich ganz zurueckhalten...die alten haeuser und versammlunsgebaeude hoi ans sind zwar schoen anzuschauen wiederholen sich aber doch relativ schnell...
am zweiten tag stand der besuch von my son, einem cham(hindus aus indien)heiligtum mehr oder weniger mitten im dschungel, auf dem programm.schon in deutschland hab ich mich darauf gefreut und ich wurde nicht enttauscht!die kombination von wunderschoener natur und indischer kultur war echt spannend.
der nachmittag war wieder dem shoppen gewidmet, von nem kurzen abstecher im pool unterbrochen und abends war ich mit unn sehr lecker essen, is echt schoen sich hier alles zu goennen was einem in hanoi verwehrt bleibt.freitag morgen gings dann nach danang zu den marmorbergen,einer ansammlung von riesigen hoehlen, zu pagoden und tempeln umfunktioniert.auch hier war ich teilweise ueberwaeltigt aber jez wo ich bilder hochladen kann muss ich ja nich mehr ganz so viel rumlabern und kann hoffen dass es zumindest ein bisschen ueber die photos rueberkommt.
 
der vierte tag in hoi an stand ganz unter dem motto "sommer, palmen, sonnenschein" war schoen sich mal so n halben strandtag zu goennen, bevors dann mit dem bus weiterging nach hue. in dieser alten kaiserstadt hab ich dann zum ersten mal karaoke auf asiatisch, also in nem extra zimmer fuer uns, mit schlechter synthesizermusik und falschen texten erlebt. am tag drauf(sonntag) war dann sightseeing angesagt, hue is sehr chinesisch angehaucht, verbotene stadt und so, am meisten beeindruckt hat mich eines der kaisergraeber und der austin mit dem ein buddistischer moench nach saigon gefahren is bevor er sich dort aus protest verbrannte, der nun als relikt neben einer pagode aufbewahrt wird.
die rueckfart mit dem sleeping bus auf den wir wieder 2 stunden warten mussten, war nicht gerade erholsam aber wenigstens bleiben wir dieses mal von aus den lautsprechern droehnender vietnamesischer musik verschont.

hoff bei euch is alles gut, hab gehoert ihr habt langsam auch fruehlingshafte temperaturen,
liebe gruesse,
Lotte
 

5.5.08 16:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen